Ab 29. September: Im Studio – Wilhelm Lehmbruck

29. September 2016 bis 5. Februar 2017
Die schönsten Erwerbungen aus dem grafischen Nachlass

Dank des Erwerbs des künstlerischen Nachlasses Wilhelm Lehmbrucks durch die Stadt Duisburg in den Jahren 2006 bis 2010 avancierte die Stiftung
Wilhelm Lehmbruck Museum weltweit zur alleinigen und einzigartigen Sammlungs- und Forschungsstätte dieses bedeutenden Künstlers der klassischen Moderne. Für die grafische Sammlung wurden 11 Pastelle, 819 Zeichnungen und 260 Druckgraphiken dazugewonnen. Das Lehmbruck Museum zeigt nun erstmals in einer Studioausstellung eine Auswahl der schönsten grafischen Blätter. Sie knüpft damit an die Präsentation „Lehmbruck/ Beuys. Zeichnungen” an, die 2008/09 in Kooperation mit dem Museum Schloss Moyland stattfand.

Der Erwerb des Lehmbruck Nachlasses wurde gefördert von der Stadt Duisburg, Franz Haniel & Cie. GmbH, Klöckner & Co SE, der thyssenkrupp Steel Europe AG, der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, der Kulturstiftung der Länder und der Kunststiftung NRW.

Abb.: Wilhelm Lehmbruck, Frauenkopf mit hohem Hut, en face II, Zeichnung

Bleiben wir in Kontakt ...