Geister der Moderne

In der Tradition und als Impuls Wilhelm Lehmbrucks stehen Skulptur und Plastik im Zentrum des Museums: dreidimensionale Kunstwerke, die Umbrüche, Innovationen und herausragende Positionen in der Geschichte der Skulptur markieren. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts löst sich die Kunst von Figur, Nachahmung und Akademismus, es entsteht ein neues Formverständnis, das in radikalster Konsequenz in das freie Spiel von Raum, Volumen und Material mündete. Beispielhaft kann das die Porträtbüste zeigen, für Bildhauer eine der repräsentativsten und anspruchsvollsten Aufgaben. Wird die Skulptur bis dahin modelliert, geformt, gemeißelt, gegossen, kann sie nun konstruiert, geplant, gebaut werden. Die Künstler schlüpfen in die Rolle der Architekten und Ingenieure. Sogar die menschliche Figur wird mechanisiert. Zum skulpturalen Thema werden aber auch ungreifbare Phänomene wie Licht, Musik und Raum, bereits in der ersten abstrakten Plastik. Volumen brechen auf, Massen lösen sich in geometrische Formen und versetzen sich in Bewegung.

Die präsentierten Arbeiten sind Schlüsselwerke der Sammlung und zugleich bedeutende Beispiele des Surrealismus, des Expressionismus, der konstruktivistischen Skulptur und der Klassischen Moderne, u.a. von Alexander Archipenko, Hans Arp, Rudolf Belling, Constantin Brancusi, Alexander Calder, Max Ernst, Lucio Fontana, Naum Gabo, Alberto Giacometti, Jaques Lipchitz, Henry Moore, Pablo Picasso, Auguste Rodin und David Smith. Im Souterrain sind Werke der zeitgenössischen Medienkunst von Lynn Hershman, Andreas M. Kaufmann und Knowbotic Research zu sehen.

Die Ausstellungsarchitektur von raumlabor berlin trägt den Titel „Geister der Moderne“. Das räumliche Konzept inszeniert verschiedene Begegnungsformate mit der Kunst – das Alleinsein mit Kunst, die Betrachtung im Kontext oder auf Augenhöhe an einem „Tisch“ – um so unsere heutige Position zur Kunst (der Moderne) neu zu definieren. Die Besucher sind eingeladen, zu verweilen und sich an dem Diskurs über die heutige Rolle der Kunst in unserer Gesellschaft zu beteiligen.