plastikBAR: #Pieces of Manifesto

Wann:
2. November 2017 um 19:00 – 21:00
2017-11-02T19:00:00+01:00
2017-11-02T21:00:00+01:00
Wo:
Lehmbruck Museum
Friedrich-Wilhelm-Straße 40
47051 Duisburg
Deutschland
Preis:
9 € inklusive Begrüßungsgetränk (erm. Eintritt 5 Euro)

Tanzperformance mit Karen Bößer und Beatrix Szörenyi

Das Projekt “# Pieces of Manifesto” ist eine Kooperation zwischen den Künstlerinnen Karen Bößer und Beatrix Szörenyi. Es setzte an der Schnittstelle zwischen Installation, Performance, Multimedia und Happening an. Im Lehmbruck Museum zeigen die Künstlerinnen eine spezifisch, auf das Museum und den Raum konzipierte Version des Projekts, dass sich mit Aspekten „künstlerischer“ Manifestationen beschäftigt, die teils Ausdruck der eigenen Position, des individuellen Arbeits- und Denkansatzes beider Künstlerinnen sind, aber auch aktuelle Bezüge zur Frage nach den Arbeits- und Rahmenbedingungen von Kunstschaffenden ziehen und verschiedene, auch spartenfremde, Kommunikationsformen mit dem Publikum erproben. Dabei entsteht ein Wechselspiel zwischen den miteinander im Dialog stehen individuellen „Aussagen“ oder „Monologen“ der Künstlerinnen und einer Vermischung beider Ansätze, zu einer multiperspektivischen Sichtweise, welche verstärkt über die sinnliche Wahrnehmung, suggestiv mit dem Publikum kommuniziert.

Einer exemplarischen Versuchsanordnung gleich, verbindet „# Pieces of Manifesto“ Installation und Performance in einer Form, die der Erforschung und Vermischung beider Kunstsparten dienlich ist, in dem es die unterschiedlichen Zeitmanagements der Kunstformen, deren spezifischen visuelle Sprachen und Interaktionsmodelle mit dem Publikum, sowie die aktuelle Position des Kunstschaffenden und die determinierenden Rahmenbedingungen, in einem unkonventionellen Format thematisiert und reflektiert.

Karen Bößer ist Performerin und Choreografin aus Düsseldorf untersucht mit konzeptueller Strenge und Forschergeist in einem interdisziplinären Kontext: Tanz, Performance, Musik und Bildende Kunst.

Beatrix Szörenyi ist bildende Künstlerin im Bereich mixed media. Sie ist am Plural der Wahrnehmung, Interpretation und Deutung der „Realität“ interessiert.

Gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen in Koproduktion mit dem FFT Düsseldorf.